Joghurt-Zitronen-Mousse mit Erdbeeren ƹ̵̡ӝ̵̨̄ʒ

Auch wenn der Sommer bald um ist und es bei uns eigentlich gar kein wirklicher Sommer war, möchte ich euch heute das Rezept für ein frisches Sommerdessert vorstellen. Die Joghurt-Zitronen-Mousse mit Erdbeeren ist ein einfach und schnell zubereitetes Dessert und gelingt mit ziemlicher Sicherheit! 🙂

moussejoghurtZutaten:

  • 4 Blatt Gelatine
  • 300 g Joghurt
  • 1 Zitrone
    > gerieben Zitronenschale
    >
    gepresster Zitronensaft
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Rum
  • 200 ml Sahne
  • 12 Erdbeeren

 

Zubereitung:moussejoghurt1

  • Erdbeeren waschen, zwei Erdbeeren teilen und für die Deko aufbewahren,
    die restlichen Erdbeeren putzen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Gelatine in kaltem Wasser ca. 10 Minuten einweichen.
  • Das Joghurt mit der geriebenen Zitronenschale, dem gepressten Zitronensaft und einem Esslöffel Zucker verrühren.
  • Die Gelatine ausdrücken und mit dem Rum in einem kleinen Topf schmelzen (sie muss flüssig sein). Mit ca. 2 Löffeln Joghurtmasse verrühren und dann unter die restliche Masse ziehen.
  • Die Joghurtmasse in den Kühlschrank stellen und die Sahne schlagen.
  • Sobald die Joghurtmasse zu gelieren beginnt, die Sahne und die Erdbeerwürfel unterheben.
  • Die Joghurt-Zitronen-Mousse mit Erdbeeren in Dessertgläser füllen und ca. 3 Stunden kühlstellen.
  • Vor dem Servieren jedes Mousse-Glas mit einer halben Erdbeere dekorieren.

Tipps!

  • Verschiedene Zutaten können ersetzt werden: z.b. Limette oder Orange anstelle der Zitrone, Honig statt Zucker.
  • Die Erdbeeren können mit anderen Früchten ersetzt oder einfach weggelassen werden.
  • Für die Deko des Desserts sind auch Schokostreusel geeignet.

Klein, bunt & zum (Fr)essen süß – Macarons! 。◕‿◕。

macarons

Vor etwa zwei Wochen, als ich wiedermal auf meinem Buchladen-Streifzug war (kommt des Öfteren vor und natürlich in der Handarbeits-, Heimwerker-, Bastel-, Kochbuchabteilung), hat mich ein Buch besonders fasziniert und zum Schluss hab ich gleich vier gekauft *typisch*

… und zwar: „Handarbeiten – Alle Techniken Schritt für Schritt“, „Alles aus Paletten“, „Die Einkochbibel“ und „Macarons Cupcakes Cake Pops“.  Alle sehr interessant, aber Sonntag hab ich mich dann mit dem letzten näher beschäftigt.

Schon seit langem frage ich mich wie diese kleinen, bunten, köstlich aussehenden Süßspeisen wohl schmecken, aber vor allem … wie sie wohl gemacht werden. Und ich bin zum Schluss gekommen, dass es gar nicht so schwer ist, wie manch einer behauptet oder zu wissen glaubt. Es braucht die notwendigen Zutaten, ein bisschen Geduld und vor allem ein wenig Zeit. Also ich kann das Buch „Macarons Cupcakes Cake Pops – Lauter süße Kleinigkeiten für mich und meine Freundinnen“ von Mia Öhrn nur weiterempfehlen!

Im Bild seht ihr meine Schokomacarons mit Zitronen-Baiser (helle Füllung) und weißer Schoko-Erdbeer-Creme (dunkle Füllung) – der nächste Versuch sind dann die grünen Macarons, mit Minze-Limetten-Füllung! 🙂

Habt ihr auch schon versucht Macarons zu backen und welche Erfahrungen hattet ihr dabei? 🙂

Ganz liebe Grüße

…claudia…