Paprika mit Gemüsefüllung und Cashew-Curry-Soße

Die Hauptspeise unseres Weihnachtsmenüs war eine mit knusprigem Gemüse gefüllte Paprika, dazu eine leckere Trüffelpolenta mit Cashew-Curry-Soße. img_20161224_193220_2Das Grundrezept stammt aus Attila Hildmanns „Vegan for Fit“, allerdings ist seine Paprika mit Linsen gefüllt und die Soße sieht Safran statt Curry vor. Attilas Rezept ist köstlich und immer wieder ein Geschmackserlebnis, doch auch die Abwandlung kann ruhig mithalten. Die Trüffelpolenta hab ich in einem Laden mit Spezialitäten aus Kalabrien gefunden und musste sie probieren – mir hat sie übrigens super geschmeckt, hat aber einen sehr intensiven Trüffelgeschmack. Als Beilage für dieses Gericht eignet sich auch normale Polenta, Wildreis, Basmatireis oder Couscous.Zutaten (für 2 Personen):

…für die Paprika:

  • 2 gelbe Paprika
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz

…für die Gemüsefüllung:

  • 1/2 Aubergine
  • 2 Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • Paprikapulver
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Dill

…für die Cashew-Curry-Soße:

  • 50 g Cashewmus
  • 160 ml Wasser
  • 2 TL Currypulver (scharf)
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz
  • eventuell Polenta, Couscous oder Reis für 2 Personen

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
  2. Die Paprika waschen, das Olivenöl mit etwas Salz vermischen und die Paprika damit einstreichen.
  3. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwa 20-25 Minuten im Ofen backen.
  4. In der Zwischenzeit das restliche Gemüse waschen, putzen und sehr klein würfeln.
  5. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse darin anbraten, dann einen Deckel draufgeben und noch weitere 10 Minuten auf höchster Stufe weiterkochen, dabei das Gemüse immer wieder schwenken.
  6. Mit Paprikapulver, Pfeffer und etwas Dill würzen. Zum Schluss mit Salz abschmecken.
  7. Die gebackene Paprika aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
  8. Mit einem scharfen Messer den Deckel abschneiden, Kerne und Trennhäute vorsichtig mit einem Löffel entfernen.
  9. Die Paprikas über Kopf auf ein Küchenpapier stellen, damit die Flüssigkeit aus dem Inneren abtropfen kann. Anschließend mit dem Gemüse füllen.
  10. Für die Cashew-Curry-Soße: Wasser, Cashewmus, Curry, Zitronenschale und Zitronensaft in einem kleinen Topf pürieren. Unter Rühren aufkochen, mit Salz abschmecken und mit dem Stabmixer nochmal aufschäumen.
  11. Mit Couscous, Polenta oder Reis servieren.

Wenn ich die gefüllte Paprika abends mache, dann gibt’s normalerweise keinen Reis oder anderes dazu, zu Heiligabend haben wir mal eine Ausnahme gemacht, zudem musste ich uuuunbedingt die Trüffelpolenta probieren. Als Gemüse für die Füllung verwende ich immer was ich grad zu Hause habe, ideal sind auch Lauch, Champignons, Kürbis usw.

Gutes Gelingen & bis bald 🙂

…claudia…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s