Von Veränderungen, Träumen & meinem neuen Hobby

Hallo ihr Lieben,

wieder ist seit meinem letzten Beitrag eine lange Zeit vergangen und in der Zwischenzeit hat sich auch wieder sehr sehr viel verändert. Eigentlich wollte ich euch das alles schon im Juni erzählen, hab es dann aber doch nicht mehr geschafft. Aber ganz nach dem Motto lieber spät als nie, berichte ich euch heute davon 🙂

*clodisworld* im neuen Look
Es fängt ja schon mal damit an – und das ist euch vielleicht auch aufgefallen – dass ich mein altes Logo, die dazugehörigen Farben und das gesamte Layout des Blogs satt hatte. Also hab ich wieder alles umgestaltet und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Ich hoffe euch gefällt der neue grün-braune Vintage-Look genauso gut wie mir.

clodisworld_Veränderungen.jpg

Die wahrscheinlich größte Veränderung 
Was ich euch jetzt aber erzählen möchte, ist die größere Veränderung, die es momentan in meinem Leben gibt 🙂 Und zwar habe ich meinen alten Job gekündigt (der 23. Juni war mein letzter Arbeitstag) und werde im August meinen neuen Job beginnen… der Schnitt ist diesmal wirklich radikal. Von einer Bürotätigkeit wo Kreativität und Verantwortungsbewusstsein gefragt sind, werde ich ab August in ein Tagescafè wechseln wo die Zubereitung von frischgepressten Säfte, Aperitifs und Kaffees auf der Tagesordnung steht. Wie alle Veränderungen ist auch diese gut überlegt. Klar, es könnte alles anders kommen als ich es mir vorstelle, aber es ist momentan ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Ich hatte auch schon die Möglichkeit mir ein Bild der Arbeit zu machen, da ich in den vergangenen Monaten öfters an Samstagen oder freien Tagen im Cafè aushelfen durfte.

Gespannt auf die Zukunft 
Ich muss gestehen, diese Entscheidung hab ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge getroffen… wie könnte es auch anders sein? Tolle Arbeitskollegen, einen gemütlichen Arbeitsplatz und eine interessante, kreative Tätigkeit zu hinterlassen, um etwas Neuem und Unbekannten entgegenzustreben, ist immer mit gewissen Bedenken verbunden. Allerdings gibt’s ja auch einige Pluspunkte weshalb ich sehr zuversichtlich in die Zukunft blicke: ein kürzerer Arbeitsweg, mehr Freizeit, weniger Stress.

Last but not least: mein neues Hobby
Abschließend möchte ich euch von meinem neuen Hobby berichten. Es ist cool, es macht Spaß, ich kann dabei den Kopf abschalten und es macht obendrauf wahnsinnig glücklich: das Nähen!
Wie es dazu gekommen ist, ist eine längere Geschichte: Als Kind hatte ich eine kleine, alte Nähmaschine zu Hause (die meiner älteren Schwester gehörte), mit der ich aber leider das Nähen nur spielen konnte, da keine Nadel dran war und meine Mama auch nicht vorhatte eine dafür zu besorgen. Und natürlich wäre ich an ihre große Nähmaschine nie rangekommen, „ist ja nichts für Kinder“ und so… aber irgendwo in mir war da immer der Wunsch das Nähen zu lernen. Danach hab ich mich bis vor ein paar Jahren nicht mehr mit diesem Thema auseinandergesetzt und eines Tages hab ich mir dann zum Geburtstag eine Nähmaschine gewünscht 🙂 (könnt ihr euch vielleicht aus einem meiner älteren Beiträge erinnern). Die neue Singer stand dann mal sicher ein paar Monate rum und irgendwann hab ich’s mit einem Kurs versucht, der aber total in die Hose ging. Fakt ist, ich kam da total demotiviert raus und wollte das Ganze schon aufgeben. Aber so schnell geschlagen gebe ich mich dann doch nicht, also hab ich’s diesen Jänner nochmal versucht und mich spontan zu einem Kurs angemeldet … mit spontan meine ich, dass ich mich an einem Freitag für den darauffolgenden Donnerstag angemeldet habe 🙂

clodisworld_collage_Nähen.jpg

Der Anfängerkurs war super, was natürlich an den tollen Mädels vom „Das himmelblauen Gartenhaus“ lag, die mit ihrem Wissen und ihrer Geduld mehr als großzügig waren. Daraufhin hab ich mich zum Workshop „Pumphose nähen“ im Februar angemeldet, im März war ein Kosmetiktäschchen dran und im Mai hab ich meine Strandtasche genäht. Zwischen den einzelnen Kursen hab ich natürlich fleißig geübt und inzwischen vier Kinderpumphosen, drei Kinderpullover, drei Kosmetiktaschen, einen Herrenpullover, einen Schal, ein T-Shirt und einige Hundehalstücher genäht. Für mehr hat die Zeit leider gefehlt, aber ich bin zuversichtlich und werde in Zukunft sicher mehr nähen können. Inzwischen hat auch ’ne Ovi Gritzner 788 Einzug ins Nähzimmer gemacht.

Es schaut also ganz danach aus als wäre ein neues Thema in meinen Blog eingezogen 🙂

Wie immer danke für eure Zeit & bis bald 🙂

…claudia…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s